Berechnung der Heizlast

Berechnung der Heizlast

Was ist die Heizlast?

Ist eine Heizlastberechnung ein Muss?

Wie berechnet man die Heizlast?

Die Heizlast eines Gebäudes gibt Auskunft darüber, wie viel Wärme das Gebäude aufgrund seiner Temperaturdifferenz zur Umgebung verliert. Der momentane Energiebedarf wird in Watt beschrieben und entspricht der Menge, die über die gesamte Wintersaison verbraucht werden muss (Wärmebedarf oder Endenergiebedarf), die beide in Wattstunden gemessen werden. Der definierte Wert dient als Grundlage für die Planung einer (neuen) Heizungsanlage.

Die Berechnung der Heizlast des Gebäudes ist wichtig, da Wärmeverluste kompensiert werden müssen, um ein komfortables und ausreichendes Raumklima zu erhalten.

Wärmeverlust kann verursacht werden durch

  • die Gebäudestruktur (Dach, Außenwände, Boden)
  • die Fenster und Türen
  • die Lüftung
  • die Lage des Objekts
  • die Norm-Außenlufttemperatur
  • unbeheizte Nachbarräume etc.

Je mehr Wärme aus dem Gebäude verloren geht, desto mehr Energie muss ihm zugeführt werden, um den Verlust wieder wettzumachen. Nur das Gleichgewicht zwischen Energiezufuhr und Wärmeverlust gewährleistet, dass die Raumtemperatur im Gebäude auf dem gewünschten Niveau gehalten wird. Daher sollten Sie darauf achten, dass Ihr Gebäude über eine ausreichende Isolierung verfügt, damit nicht mehr Energie als nötig verloren geht.

Ist eine Berechnung der Heizlast ein Muss?

Neubau. Die Heizlastberechnung sollte für jeden Neubau durchgeführt worden sein, um die korrekte Dimensionierung der Anlagentechnik zu bestimmen.

Altbau. Lediglich durch eine Berechnung der Heizlast kann eine auf den tatsächlichen Bedarf abgestimmte Heizung gewählt werden. Deshalb ist die Durchführung einer Heizlastberechnung immer vor dem Erwerb eines neuen Wärmeerzeugers empfehlenswert.

Wie berechnet man die Heizlast?

Die Berechnung Heizlast ist ein komplexer Prozess, der viele verschiedene Faktoren berücksichtigt. Sie alle bestimmen, wie viel Energie zugeführt werden muss, um den spezifischen Wärmeverlust des Gebäudes zu kompensieren.

Die Berechnung der Heizlast erfolgt nach dem Verfahren der DIN EN 12831. Hierbei können auch individuelle Wünsche, wie beispielsweise eine bestimmte Innentemperatur außerhalb des Normtemperaturbereichs nach DIN EN 12831 bei der Berechnung der Heizlast berücksichtigt werden.

Was ist noch wichtig?

Zusätzlich zu den Übertragungsverlusten (der Wärme, die durch Gebäudehülle und Lüftungssysteme übertragen wird, werden ebenfalls Energievorteile durch Sonneneinstrahlung oder Faktoren im Zusammenhang mit Wind in die Heizlastberechnung mit einbezogen.